Bodensee: Jura + Marienschlucht

Marco, ein Tauchlehrer der Tauchschule Hochrhein, erzählte uns von einer Ausfahrt mit dem bodenseetauchschiff.de zum Wrack Jura und zur Marienschlucht. Selbstverständlich sagten wir direkt zu, denn die Jura sollte man als Taucher schon einmal gesehen haben. Und wir waren auch scharf drauf die einmal zu sehen.

So trafen wir uns alle morgens im Hafen von Uhldingen-Mühlhofen am Bodensee und luden unsere Tauchausrüstung auf das Tauchschiff. Stages, D12, Kisten, Anzüge etc. etc. landeten in kollegialer Zusammenarbeit mit den anderen Tauchern auf dem Deck. Und kurze Zeit später, nachdem wir unsere Autos auf den Großparkplatz des Ortes gefahren hatten, legten wir auch schon ab. Direkt ging es ans Vorbereiten der Ausrüstung, denn allzu lange dauert die Fahrt zur Jura nicht.

Dort angekommen sind wir in unseren Buddy-Teams ins Wasser gesprungen und an der Markierungsboje zur Jura abgetaucht. Eigentlich hatten wir mit Dunkelheit und schlechter Sicht gerechnet, jedoch war es gar nicht so schlimm. Aber trotzdem waren wir etwas von dem Wrack an sich enttäuscht. Nach einer Stunde waren wir, obwohl wir uns alles genau angesehen haben, fertig mit der Jura. Natürlich mussten wir auch noch Deko absitzen.

Nach einem wärmenden Mittagessen wurden dann die Flaschen getauscht und Stages gerichtet, denn wir machten Kurs auf die legendäre Marienschlucht. Bei schon oben vielversprechender Sicht ließen wir uns einfach die abwechslungsreiche Steilwand bis auf 60 m herunterfallen. Das mögen wir so am Steilwandtauchen: Fahrstuhlfahren und danach langsam die Steilwand genießen. Hier tauchten wir nach gut 90 Minuten wieder auf. Der zweite Tauchgang hat uns deutlich besser gefallen als der erste.

Nach dem Logbuch-Schreiben und Stempelaustauschen kehrten wir alle wohlbehalten nach Uhldingen-Mühlhofen zurück. Und in einer netten Runde unter Tauchern ließen wir einen guten Tauchtag ausklingen.

Leave a Reply