Posts Tagged ‘Grubentauchen’

Schieferbergwerk Christine / Willingen: Und immer wieder…

… führt es uns nach Willingen ins Sauerland, um in der Christine zu tauchen. Dieses Mal war Susi wieder dabei.

Unser erster Tauchgang führte uns auf die 3. Sohle (2. Sohle). Dort folgten wir nach dem zweiten Bremsberg dem rechten Gang. Dieser führte jedoch nach einer Weile in eine Sackgasse, so dass wir umdrehten und der Mainline zum Bremsberg zurückfolgten. Das Gas ließ noch einen Abstecher in den linken Arm zu. Über die zwei Bremsberge mit Absitzen von etwas Dekozeit und einer Quetschfrucht-Mahlzeit beendeten wir unseren Tauchgang.

In der Pause stellten wir fest, dass Besuch aus Hamburg da ist: Charis, die wir das Wochenende zuvor in Hemmoor getroffen haben, und ihr Tauchpartner machten auch die Christine unsicher. Cool, dass die Welt so klein ist. Wir haben uns sehr gefreut.

(mehr …)

Willingen / Sauerland: Dem Weihnachtstrubel entflohen – mal wieder Christine

Mit Susanne sind wir dem vorweihnachtlichen Trubel entflohen und haben zwei schöne Tauchgänge im Schieferbergwerk Christine unternommen. Anschließend führten uns Kaffeedurst und Hunger in unser Lieblingskaffee auf der Hauptstraße in Willingen. Dort gab es sogar Stollen zu kaufen, der in der Christine gelagert worden sein soll. Mh – wir haben aber keinen im Bergwerk gesehen. Vielleicht liegen sie ja eine Sohle tiefer 🙂 🙂 🙂

Insgesamt war das ein toller Tag und wir haben uns sehr gefreut, Susi die Christine zeigen zu dürfen.

Triebischtal / Sachsen: Altes Kalkbergwerk Miltitz

Nach den tollen Tauchgängen im Kalkbergwerk Miltitz im letzten Jahr konnten wir auch dieses Jahr wieder einen der Termine zum Tauchen ergattern. Schon vorher schmiedeten wir Pläne, was wir tauchen wollen, und füllten unsere Flaschen mit den entsprechenden Gasen.

Am Freitag Abend ging es dann endlich nach der Arbeit und einem Check, ob die Kamera samt Gehäuse auch dabei ist, los. Bei Dauerregen rissen wir Kilometer um Kilometer bis nach Dresden, wo wir uns im Waldschlösschen-Hotel, direkt an der umstrittenen Waldschlösschen-Brücke und direkt überm Waldschlösschen-Brauhaus, einquartierten. Hier gab es dann auch noch eine Stärkung zu später Stunde.

Der nächste Tag startete früh, denn bis Triebischtal zum Bergwerk sind es wieder noch einmal ein paar Kilometer. Weit draußen auf dem Land, wo wohl auch die Zeit ein bisschen stehen geblieben ist, erreichten wir unser eigentliches Ziel für dieses Wochenende: Die Miltitz. (mehr …)

Wetnotes: Artikel über die Grube Christine

wetnotes, Ausgabe 17

Vor geraumer Zeit wurde ich angeschrieben, ob ich nicht Lust hätte, einen Artikel über die Grube Christine für die wetnotes zu verfassen. Unsere Fotos wären ganz gut und auch sonst würde das passen. Na klar – über die Christine schreib ich doch sehr gerne. Außerdem sind wir auch begeisterte Leser der Zeitschrift. So kam es also dazu, dass nun ein Artikel über die Grube in der wetnotes, Ausgabe 17, mit Bildern und Text von uns herausgekommen ist. Stolz sind wir darauf. Ich denke mal, dass wir das auch sein dürfen…
Den Artikel könnt ihr hier herunterladen und lesen.
Steffie

Bergwerk Nuttlar / Sauerland: Fremdgegangen…

– der Grube Christine… Aber sie wird es uns sicher verzeihen, denn man muss ja auch mal was anderes sehen… Und außerdem hatten wir noch eine Fotorechnung mit Nuttlar offen, da beim letzten Mal unsere Kamera abgesoffen ist.

An dem langen Oktoberwochenende packten wir nicht schon wieder unsere Koffer, denn wir sind am Wochenende zuvor ja gerade erst aus dem Salzkammergut zurückgekommen. Jedoch haben wir einen schönen Tag im Bergwerk Nuttlar mit zwei guten Tauchgängen verbracht. (mehr …)

Sommerurlaub 2014: Budapest / Ungarn – Kobanya IV

Unser vierter und letzter Tauchgang in der Kobanya – leider ohne Stefan – führte uns zu einem Tauchplatz dreimal um die Ecke vom Eingang, so dass wir die Autos an der Stelle vom ersten Tauchgang an diesem Tag stehen lassen konnten. Wieder führte auch hier eine Treppe abwärts zum Wasser. Dieses Mal mussten wir ohne die komfortable Beleuchtung den Einstieg finden, denn sie war ausgefallen. Aber das störte ja nicht weiter. Somit ergaben sich oben schon beim Abgang ins Wasser tolle Lichtspiele. Dadurch dass der Einstiegsbereich nicht sonderlich groß ist, konnten wir nur nacheinander abtauchen. Es ging zunächst wieder eine Treppe hinab in einen ersten Raum. Dann führte eine zweite Treppe durch die Zwischendecke. (mehr …)

Sommerurlaub 2014: Budapest / Ungarn – Kobanya III

Unser zweiter Tauchtag in der Kobanya begann wieder um 9 Uhr morgens. Bei strahlendem Sonnenschein und steigenden Außentemperaturen verschwanden wir in der Mine. In einer deutlich kühleren Umgebung machten wir uns fertig für den dritten Tauchgang. Der Tauchplatz ist direkt am Eingang der Mine. Hinter einer Bauplane befindet sich ein hoher und weiter Gang und noch ein Stück weiter, hinter einer Tür, führt wieder eine Treppe hinunter zum Wasser. (mehr …)

Sommerurlaub 2014: Budapest / Ungarn – Kobanya II

Unser zweiter Tauchgang in der Kobanya führte uns wieder an den Punkt, wo wir vor einem Jahr schon einmal waren, nämlich an dem berühmten Wagen mit der Wendeltreppe. Aber dieses Mal sind auch unsere Bilder was geworden und dadurch, dass wir den Tauchplatz ja schon kannten, konnten wir alles noch besser wahrnehmen. Es kamen Details zum Vorschein, die wir so nicht mehr in Erinnerung hatten. Außerdem waren wir, zumindest kann Steffie das von sich behaupten, nicht mehr aufgeregt ohne Ende. (mehr …)

Sommerurlaub 2014: Budapest / Ungarn – Kobanya I

Endlich geht es los zum Tauchen in die Kobanya…
Genauso wie im letzten Jahr trafen wir, Steffie, Peter und Stefan, uns um 9 Uhr morgens mit Jozsef vor der Kobanya. Mit unseren Autos ging es nach „Hallo“ und „Schön, dich wiederzusehen“ in die Mine hinein. Wieder fuhren wir durch einige Gänge, bis wir am Tauchplatz angekommen waren. Dort, wo unsere Autos standen, sind zwei Löcher in der Decke, durch die Tageslicht in die Mine hineingelangt, aber auch jede Menge Müll. (mehr …)

1 2